ITALIEN - Reiseversicherungen und mehr - Ihre Reiseversicherung - ausland24

Direkt zum Seiteninhalt
Italiens Bürokratie ist sehr komplex. Wer in Italien leben (und arbeiten) möchte, benötigt eine Steuerkarte, den sogenannten  "Codice Fiscale". Diese Steuerkarte erhalten Sie bei der "Agenzia delle Entrate". Dies ist das Einwanderungsamt in der jeweiligen Stadt Ihrer Wahl. Personalausweis oder Reisepass sind dort vorzulegen.

HINWEIS: BOTSCHAFT

Tipps

In Italien gibt es nur eine einzige staatliche Krankenversicherung. Die "ASL" (Azienda Sanitaria Locale), bei der Sie sich anmelden können erledigt die Einschreibung gewöhnlich ab dem Tag, ab dem Ihr italienische Arbeitsvertrag auch gilt. Personalausweis bzw. Reisepass, die Steuerkarte "Codice Fiscale",  Arbeitsvertrag etc. sind mitzubringen: auch der Antrag auf einen Wohnsitz, die "Residenza" kann/sollte man vorlegen.

Wer in Deutschland Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse war, kann sich in Italien sofort versichern.
Voraussetzung: der Vordruck E121. Er wird von der gesetzlichen Krankenkasse z.B. in Deuschland ausgegeben und berechtigt Sie bei Vorlage in Italien zum Empfang der Krankenversicherungskarte.
zur kostenlosen medizinischen Grundversorgung mit Medikamenten, sowie für Behandlungen beim niedergelassenen Arzt beziehungsweise im Krankenhaus.

Wer in Deutschland privatversichert war, muss sich auch in Italien privatversichern. Nach einem fünfjährigen Wohnen und Leben im Lande kann in die staatlich-gesetzliche Krankenversicherung gewechselt werden. D.h. Ausländer in Italien, die keinen Anspruch auf Unterstützungsleistungen des italienischen Gesundheitssystems haben, müssen eine private Krankenversicherung abschließen. Für EU-Bürger, die ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung in Italien beantragen möchten, ist dies verpflichtend vorgeschrieben.
Wenn Sie keinen Krankenversicherungsschutz im Rahmen des italienischen Sozialversicherungssystems haben und einen umfassenden Schutz brauchen, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen, müssen Sie sichergehen, dass Ihre Gesundheitsversicherungspolice von den Behörden auch anerkannt wird.
Zurück zum Seiteninhalt